Je nach Anzahl und Größe der Bilder die du hochladen möchtest,
kann der Upload leider einige Zeit in Anspruch nehmen.
Bitte hab etwas Geduld.

dexters und flints tagebuch Dexters & Flints Tagebuch

23. Mai 2015
Dexter und Flint lernen Schafe kennen

Dexter, Flint und ich haben Petra Elsbeck-Möller von „Behütet Trainieren“ in Glauburg besucht. Glauburg liegt in Hessen, etwa 40 km von Frankfurt entfernt und 270 km von unserer Heimat. Petra trainiert eigentlich nur mit Besitzern von Schafherden oder mit solchen die es werden wollen, hat aber für mich eine Ausnahme gemacht. Wir durften ein Einzeltraining geniessen.

Meine Entscheidung, diesen Workshop-Tag bei Petra zu verbringen lag darin begründet, das sie „nett“ mit Hund und Schafen trainiert. Mit den Hunden wird ausschließlich über positive Verstärkung gearbeitet, und ebenso wird darauf geachtet das es den Schafen gut geht und sie keinen Stress bekommen. Darüber hinaus geht sie individuell auf die Veranlagungen des einzelnen Hundes ein und nutzt vorhandenes Repertoire um Hüteverhalten zu erreichen.

Mich hat, nur als Randnotiz, gefreut das Petra den Mini Aussie nicht nur kannte sondern ihm auch nicht mit Vorurteilen begegnet ist. Vorurteile erleben wir leider nur allzu häufig, leider auch bei Trainern. Dazu hat sie selber vier verschiedenste Vertreter aus der Sektion der Hütehunde und kennt die individuellen Rassenunterschiede aus dem eigenen Alltag.

Mit Petra hatte ich bereits im Vorfeld einen sehr netten Kontakt per E-Mail und Telefon, ebenso herzlich sind wir auch vor Ort empfangen worden. Umgehend sind wir in die Theorie über Hütehunde, Treibhunde, Schafe und das Hüten selber eingestiegen. Ich werde mich hier darauf beschränken den Tag und meine Eindrücke zu beschreiben, eine fachliche Widergabe des Erlernten traue ich mir nicht fehlerfrei zu und soll auch gar nicht Thema dieses Beitrages sein.

Der Tag an sich war zwar bewölkt aber sehr schwül, da Dex generell Probleme hat wenn es warm ist war ich gespannt, wie er an dem Tag mitarbeiten würde.

Teil 1 - Dexter

Vier Schafe waren an dem Tag unsere Herde. Dexter durfte sie an einem Round Pen kennenlernen, belohnt wurde jedes ruhige Interesse an den Schafen. Als wir sicher waren das er stressfrei am Round Pen stehen kann haben wir Dexters Spielraum erweitert. Generell geht er nicht gerne auf Distanz von mir weg, vom Tricktraining aber kennt er Bodentargets mit denen er sich gut von mir entfernt.
Der nächste Schritt war, Bodentargets um das Round Pen zu verteilen, mich selber hineinzustellen und ihn über die Bodentargets um das Round Pen zu schicken. Dadurch sollte er lernen das es völlig in Ordnung ist wenn sich Schafe zwischen ihm und mir befinden. Schon war eine Stunde rum und Dexter hatte sich seine erste Pause redlich verdient.

Teil 1 - Flint

Flint war zum Zeitpunkt des Workshops 18 Wochen alt. Von Bodentargets oder dergleichen hatte er natürlich noch nie etwas gehört, da ging es mehr darum ihn „Fernseh schauen“ zu lassen. Schafe gucken ohne Aufregung. Der kleine Mann hat das toll gemacht. Er hat entspannt die Schafe und die Umgebung angeschaut, sich vor das Round Pen gesetzt oder gelegt und einfach nur beobachtet. Nach fünf Minuten hat er dann auch wieder Pause machen dürfen.

Teil 2 - Dexter

Für den zweiten Teil waren die Schafe nicht mehr in einem Round Pen sondern in einem länglichen, abgegrenzten Teil der Wiese. Etwa 50 Meter lang, 3-4 Meter breit. Hier ging es darum die Schafe das erste Mal zu „treiben“.
Um Dexter an die richtigen Druckpunkte schicken zu können haben wir wieder über Bodentargets gearbeitet. Diese wurden an der langen Seite und den beiden Kopfseiten im Abstand von 4-5 Metern verteilt. Die Schafe haben natürlich das erwünschte Verhalten in Reaktion auf Dexter gezeigt, er selber ist zwar brav immer zu den Targets gelaufen, hatte aber eher keinen Plan wieso weshalb warum er das tun muss. Als er dann nach 20 Minuten begonnen hat den abgegrenzten Bereich kläffend zu stürmen haben wir ihn positiv aus der Situation rausgenommen und in die hart erarbeitete Mittagspause geschickt.

Mittagspause

Die einstündige Mittagspause haben wir auf einen angrenzenden Koppel verbracht. Diese war komplett umzäunt und so gesichert, das auch Flint keine Ausbruchschancen gehabt hätte. So konnte ich mich entspannt auf meine Picknickdecke legen, die Augen zumachen und entspannen. Die Jungs haben wahlweise neben mir gelegen, gespielt oder die Wiese erkundet.

Dexter - Teil 3

Für den dritten Teil wurde der Zaun um die Schafe entfernt und Dexter durfte direkt am Schaf hüten - natürlich mit gebührendem Sicherheitsabstand. Um für beide Seiten Stress zu vermeiden, nämlich das er erneut kläffend versucht in die Herde zu rennen, haben wir die Schleppleine dran gemacht. Allerdings konnte man gut merken das er schon sehr müde war. Dexter war weitaus bedächtiger als am Vormittag, er hat sich in meinen Augen mit dem Kommando „vor“ und „hinten“ gut lenken lassen und schön mitgearbeitet. Streckenweise hatte ich sogar den Eindruck das er eine Idee davon bekommt was er gerade tut. Nach etwa der Hälfte haben Petra und ich gewechselt, ich bin mit den Schafen gelaufen und sie hatte Dexter an der Schleppleine. Die Kommandos kamen weiterhin von mir und er hat toll mitgearbeitet, ich war begeistert. Nach einer halben Stunden haben wir dann auch diese Einheit positiv beendet. Zwischendurch hat Dexter gezeigt das er auf erlerntes Verhalten zurückgreift als er müde wurde und nicht wusste was er tun soll.

Flint - Teil 2

Für Flint haben wir den Teil mit dem eingezäunten Bereich übersprungen, das wäre zuviel für den kleinen Mann gewesen. Er kam an die Schleppleine und es ging einfach nur darum das er in einem schönen Abstand zu den Schafen mitläuft und ein unaufgeregtes Erlebnis hat. Und dann passierte etwas das Petra mir berichten musste und ich nicht gesehen habe weil ich auf die Schafe geachtet habe. Flint hat anschleichen und fixieren gezeigt. Und ich habe es leider verpasst. Es war wohl nur für ein bis zwei Sekunden, trotzdem hätte ich es gerne gesehen. Ansonsten war er total entspannt, ist sauber mitgelaufen, hat beobachtet und einen guten Abstand trotz längerer Leine eingehalten. Und was mich fasziniert hat war, das die Schafe sogar auf den kleinen Mann reagiert haben.
Nach einigen Minuten waren wir allerdings nicht schnell genug und die Schafe sind uns abgehauen. Wir haben direkt mit abrufen und belohnen dem Jagdverhalten entgegen gesteuert und ich hoffe, das er so eine positive Erfahrung für sein Leben mitgenommen hat.

Dexter - Teil 4

Wir haben uns vor Ort gegen einen vierten Teil entschieden. Dexter war müde und hatte mit Teil 3 einen tollen Abschluss. Auf Teufel komm raus eine weitere Einheit zu erzwingen wäre kontraproduktiv gewesen. Wir wollten schließlich einen schönen Tag erleben und Spaß haben.

Fazit:

Ich habe ganz viel über Schafe gelernt was ich noch nicht wusste und finde diese Tiere nun wahnsinnig spannend. Dazu werde ich nun jeden Hütehund, den ich bei der Arbeit an Herden erlebe, mit anderen Augen betrachten. Es ist unglaublich was diese Hunde leisten, wie selbstständig sie arbeiten und was für ein Feingefühl sie an den Tag legen müssen, und welchen Mut sich dieser Herausforderung zu stellen.

Nein, ich werde mir keine Schafe zulegen. Auch keine Laufenten. Ich werde auch nicht einmal die Woche mit den Jungs Schafe hüten fahren. Aber dennoch konnte ich eine Menge mitnehmen. Zum einen schweißt so ein gemeinsamer Tag nicht nur Dexter und Flint mit mir zusammen sondern auch die Beiden unter sich. Spannend waren auch die unterschiedlichen Reaktionen von Dexter und Flint auf diese völlig neue Situation.

Meine Erwartung an den Tag lag nicht darin das meine Hunde abends in der Lage sind eine Herde Schafe zusammenzuhalten, vielmehr hat mich interessiert wieviel Instinkt meine Jungs an den Tag legen obwohl sie vorher noch nie an Schafen gearbeitet haben. Dazu habe ich gehofft, noch einiges über den Aussie zu lernen und vielleicht dadurch meine Jungs in einigen Alltagssituationen besser zu verstehen. Und genau das Ziel habe ich erreicht.

Ich habe eine ganz wichtige Erkenntnis über den Aussie mitgenommen, die ich zwar schon dutzende Male in der Theorie gelesen und tatsächlich in der Praxis auch erlebt, jetzt aber erst wirklich begriffen habe. Und diese Erkenntnis ist täglich anzuwenden und zu beobachten. Ich hoffe ich erinnere mich immer wieder selber daran. Wenn nicht wird es Sheriff Dexter tun.

Und zu guter Letzt, und das war mir mit Abstand das allerwichtigste... wir hatten einen schönen, gemeinsamen Tag!
Ich bin gespannt was wir als nächstes ausprobieren werden!

23. April 2015

Dexter und die Freude am arbeiten

Heute stand für Dexters Dogdance-Stunde fast ausschließlich Kekse werfen auf dem Plan. Wir brauchen wieder mehr Spaß und weniger Zwang, also wurde jeder kleinste Schritt und Erfolg gefeiert und mit fliegenden Keksen belohnt. Und siehe da, der Dexterhund war freudig und engagiert bei der Sache und konnte sich auch konzentrieren obwohl das Flintentier einen kleinen Aufstand in der Box gestartet hat.

Was war anders zu letzter Woche? Zum einen die Umgebung: wir waren nicht in der dunklen Halle in der es hallt, die Decke tief hängt und es ein wenig muffig riecht. Wir durften bei dem schönen Wetter die Trainingswiese nebenan nutzen und ein wenig Sonne tanken. Zum anderen war ich anders: ich bin mit dem Vorsatz an die Stunde gegangen das eh nichts passiert und ich nur Kekse werfe, das Dexter nichts leisten muss ausser Kekse zu fangen oder auf dem Boden zu suchen. Und womit hat er es mir belohnt? Mit guter Laune und Aufmerksamkeit. „heart“-Emoticon

Wir sind nach Hause gefahren und ich hatte endlich wieder das Gefühl das Dexter eine gute Stunde hatte! Womit auch ich eine gute Stunde hatte!


22. April 2015

Welpenschule Teil 3 - Das durchgeknallte Flintentier

Die erste Hälfte stand unter dem Thema "Rückruf", alles in allem hat Flint seine Aufgaben sehr gut gemeistert. Danach gab es eine kurze Spielpause mit Kumpel Sam.
In der zweiten Hälfte ging es wieder über den Erlebnisparcour, und Geräte die letzte Woche noch total spooky waren stellten kein Problem mehr dar. Die Wippe wurde in einem Affenzahn und sehr gerade überwunden, durch den Slalom ließ Flint sich gut durchführen und die Mini-Hürden wurden mit einem Hopser übersprungen. Aus dem problemlos überquerten Steg wurden später ein paar Sprossen entfernt, und nach einigen Bauchplatschern lief Flint vorsichtig aber konzentriert so schnell es ging darüber.

Flint findet Tunnel toll, egal wie lang oder gebogen sie sind. Und auf einmal drehte er auf. Er rannte durch den langen Tunnel durch (die Leine hatte ich fallenlassen damit er überhaupt durchlaufen kann) und ich habe seine Geschwindigkeit unterschätzt, war also zu langsam um ihn am anderen Ende abzufangen. Er sprintete weiter durch den ein paar Meter weiter liegenden Tunnel, ich peilte dessen Ende an, da schoss er schon raus und raste zum Steg. Ich konnte ihn erst oben auf dem Steg abfangen, denn eigentlich war Kumpel Sam gerade oben am laufen.

Die wilde Wutz hat vor nichts Angst, unglaublich!


17. April 2015

Choreotraining der etwas anderen Art

Heute hatten Dexter und ich Choreotraining mit meiner Freundin! Das Besondere? Katrin macht mit ihrer Hündin, Dexters Freundin Lia (Appenzeller Sennenhündin), sonst Dummytraining und hat null Ahnung vom Dogdance. Aber tanzen kann sie. Katrin hat den Song ausgesucht und die Choreo aufgestellt, ich durfte "nur" unterstützend und beratend dabei sein. Die nächsten Wochen trainiere ich Dexter und Katrin trainiert mich. Ich freu mich riesig, das ist echt mal was Neues. Und Flint? Der hat Lias Zelt ausgiebig getestet.


16. April 2015

Dexter feiert seinen 4. Geburtstag - auf seine Art

Dexter hat sich selbst zum Geburtstag das größte Geschenk gemacht... eine Portion Pubertät. Dexter kann aktuell nichts, weder Grundgehorsam noch Tricks. Dafür ist er Großmeister im meiden, ignorieren, taubstellen und kontrollieren von Flint. Gäbe es dafür Medaillen hätten wir einen Schrank voll. Als großer Schriftzug läuft über seine Stirn "kenne ich, langweilt mich". Motivation? Noch nie gehört. Ich sollte ihm ein Rassebuch über Aussies ins Körbchen legen und die Seite mit der Erklärung über den "Will to please" aufschlagen. Wer hat diesen Satz verzapft? Dexter kennt nur den "Will to do what is needfull to do and what he likes to do".

Was wir nun tun? Rundumschlag, alles neu. Wir schmeißen das Training wie wir es gewohnt sind, suchen einen neuen Song und machen eine neue Choreo. Beim Dogdance Unterricht Donnerstags wird nicht mehr geübt, es werden nur noch Kekse fliegen. Es gibt kein Choreotraining mehr mit Hund und zuhause nicht mehr als 2-3 Tricks am Stück. Und tonnenweise Kekse. Wir brauchen wieder mehr Spaß, mehr Motivation und mehr Überraschungseffekt.

Jetzt muss nur noch jemand dem Dexter beibringen MICH positiv zu bestärken wenn ich es endlich wieder schaffe alles richtig zu machen. (Reibekuchen mit Apfelmus würden da sicher helfen.)
Denn wenn der Dexter keinen Bock mehr hat kann es nur an einem liegen: mir!

Notiz an mich:
Mehr exklusive Frauchen-Dexter-Zeit und weniger Erwartungen. Mehr Verständnis das er zehnfache Liebe braucht seitdem der Flint da ist. Und wieder vor Augen führen das ich ihn nicht ständig mit dem gleichen Mist zu langweilen brauche, er ist schließlich eh schlauer und kreativer als ich.


16. April 2015
Dexter und sein 4. Geburtstag

Mein Dexter wird heute 4 Jahre alt! Herzlichen Glückwunsch mein Herz, wer wäre ich nur ohne Dich! Und welche Menschen hätte ich nicht kennengelernt, welche Freundschaften nicht geschlossen und welche Erlebnisse und Erfahrungen nicht machen dürfen! Du bist für mich perfekt!
 

15. April 2015
Flint und das zweite Mal in der Welpenschule

Heute stand das Thema "Ablenkung" auf dem Stundenplan. Flint hat es geschafft brav neben mir liegen zu bleiben und nicht auf die Verführungen einzugehen. Allerdings wurde auch noch kein Quietschi ausgepackt, alles andere konnte ihn nicht reizen. In der Spielpause ging es dann mit Kumpel Sam zur Sache, einem Jack Russel Terrier. Da war Flint auf einmal riesig. Und beim anschließenden Erlebnisparcour war die Wippe von letzter Woche auf einmal unheimlich, der Rest (besonders der Tunnel) wurde aber begeistert gemeistert. Auch Slalom um Hütchen klappt bereits. Der Platz wurde anschließend dösend verlassen.
 

14. April 2015
Flint und die erste Impfung

Die halbe Stunde im Wartezimmer wurde neben Hunden, Katzen und Kaninchen bravourös im Platz verbracht. Beim Tierarzt selber war er zurückhaltend freundlich und hat beim pieksen wider Erwarten nicht gemotzt. Und der Belohnungskeks wurde ganz nach Vorbild des großen Bruders auf dem Tisch verweigert, auf dem Boden dann aber verputzt. Hund hat schließlich Prinzipien!


10. April 2015
Mein Mini Aussie Dexter und was er unter "will to please" versteht

Gestern hatten wir eine Unterrichtsstunde Dogdance. Dexter und ich haben zu Beginn unsere Klasse 1 Choreo einmal ohne Musik durchgetanzt. Das Lied dauert 2,17 Minuten, gestern haben wir etwa 5 Minuten gebraucht. Beim Slalom und mich umrunden und dergleichen wurde von Hundeseite mehrfach angefragt ob ich sicher bin das ich meine was ich sage, es wurde auch mehrfach so getan als hätte hund das Kommando noch nie gehört. Dazu gab es ein permanent unterschwelliges Gemotze. Ich bin sicher Dexter wollte nen Keks rausschlagen. Interessanterweise haben die in meinen Augen schwierigen Elemente funktioniert. Rückwärts einparken und in der Verbeugung rückwärts laufen wurden ohne Gemurre umgehend umgesetzt. Dazu haben wir uns in einem Tempo bewegt das eine Schildkröte uns hätte überholen können. Übrigens ging sein Blick immer wieder zu den "Zuschauern" wenn er versuchte nen Keks zu provozieren. (Wir sind die Choreo bereits fehlerfrei und perfekt in der Zeit durchgelaufen.)

Zum guten Abschluss wollte ich ihn wieder in seine Box stecken, er kann übrigens ganz toll auf Distanz rückwärts laufen. Und dann war Dexter so schlau sich hinter unserer Trainerin vor mir verstecken zu wollen.

Ich liebe diesen Hund.


8. April 2015
Flint und die Welpenschule

Heute hat Flint das erste Mal die Welpenschule besucht. In der ersten Hälfte stand eine Art Erlebnisparcour auf dem Programm. Tapfer ist er durch Tunnel gelaufen, über Wackelbretter geklettert und hat die Hängebrücke bezwungen. Den kleinen Sturz von der Wippe hat er locker weggesteckt und einfach fröhlich weitergemacht. In der Spielpause wurde ordentlich getobt und für den nachfolgenden theoretischen Teil habe ich Flint zum runterkommen in die Box gepackt. Damit war die zweite Hälfte des Unterrichts gelaufen, denn der junge Mann wollte danach lieber schlafen als weiterzumachen. Er ließ sich nicht überreden die Box zu verlassen. *lach Zum Auto habe ich ihn dann in der Box getragen.


8. April 2015

Dexman und der unglaubliche Flint

Dexter schläft seit ein paar Tagen selbstgewählt im Untergeschoss, und seit er beschlossen hat das Flint nachts im Gefängnis Schlafzimmer nicht mehr überwacht werden muss ist er deutlich ausgeschlafener und entspannter. Heute Morgen um 5.30 Uhr hat Flint gemeldet das er mal muss. Dexter lag vor der Treppe unten und musste daher leider weichen, anstatt aber wie in den letzten Wochen prinzipiell zur Kontrolle mit in den Garten zu kommen hat er sich im Wohnzimmer in seine Box gelegt. War ich stolz auf ihn!!!
Als Flint erledigt hatte was zu erledigen rannte er im Schweinsgalopp ins Haus zurück, und bevor ich ihn stoppen konnte warf er sich mit Karacho zu Dexter in die Box. Ich fürchtete kurz um sein Leben.
Und es passierte... NICHTS!


3. April 2015
Lernen durch Nachahmung? Auch chillen? *wunder

Dexter war mein erster Hund. Als er einzog gab es in meiner begrenzten Hundewelt keine Turniere oder Workshops. In meiner Welt waren lange Spaziergänge und zwei bis drei kleinere Tricks zur Beschäftigung geplant. Dadurch habe ich es versäumt, Dexter an die Ruhe und Entspannung einer Box zu gewöhnen. Wir sind nun seit eineinhalb Jahren am trainieren das er in die Box geht und ich sie auch zumachen kann. Mal klappt es super, mal weniger gut. Die Box zur Entspannung von Hund und Frauchen war ein fest vorgenommenes Thema bei Flint, das ich von Anfang an durchgezogen habe. Ergebnis: Flint schläft oder ruht auch beim größten Tumult problemlos in der Box und geht auch selber rein um die Ruhe zu suchen, auch bei uns zuhause. Seit einigen Tagen beobachte ich, das Dexter abends immer öfter und für sehr lange Zeit sein Zelt aufsucht um dort zu schlafen. Früher ist er ab und an auch reingegangen, jedoch immer mit dem Kopf zum Ausgang und ist beim kleinsten Geräusch rausgekommen um zu kontrollieren was passiert ist. Nun liegt er ausgestreckt entspannt darin, ich sehe nur Po und kann hier unten machen was ich will ohne das es ihn interessiert. Genau wie Flint es vom ersten Tag an praktiziert. Ich kommt aus dem Staunen nicht heraus.


25. März 2015
Brügge mit den Jungs

Das Dexter ein alter Stadthase ist weiß ich ja, aber Flint hat sich auch prächtig geschlagen. LKW, Menschenmassen und Baustellen waren ihm alle egal, der Stetz war oben und der Blick neugierig interessiert. Und in der Tragetasche hat er geschlafen als er müde war. Dexter dürfte genervt sein weil so viele Menschen gefragt haben ob er die Mama ist, und Flint war immer wieder Fotomodel für die vielen Touristen. Ich bin stolz auf meine Beiden.

23. März
Zurück aus dem Saarland

Dexter und ich haben einen tollen 12. Platz in Klasse 1 geschafft. Ja, wir sind "nur" vorletzte geworden, dennoch bin ich stolz auf den Großen. Flint ist erst vor einer Woche eingezogen und Dexter ist nervlich echt durch den Wind. Dazu hatte er noch nie zwei Tage hintereinander Turnier, hat noch nie in einem Hotelzimmer geschlafen und noch nie eine Choreo ohne Kekse getanzt. Es haben nicht alle Tricks geklappt, er hat gebellt und wir haben die Schlusspose versemmelt. ABER wir haben es durchgezogen, er war bei mir und hat sein Bestes gegeben. Vermutlich war ich obendrauf zu aufgeregt. Alles egal, der Dexman ist und bleibt mein Sieger des Herzens.


23. März
Flint the Chillmaster

Flint ist unglaublich, er trägt bei mir ab sofort den Beinamen "Chiller". 300 km Anfahrt + Hotel + 2 Turniertage hat er mit Bravour gemeistert. Er ist unglaublich relaxed mit jeder neuen Situation umgegangen, hat alle Anwesenden um die Pfote gewickelt, tolle Hunde kennengelernt und einfach mit guter Laune Party gemacht. Und dann war er inmitten des größten Trubels in der Lage in seiner Box zu verschwinden um zwei Stündchen zu schlafen. Ich verliebe mich stündlich mehr in ihn. Ich glaube er kann nun seinen eigenen Fanclub gründen. Und wenn Dex und ich müde versucht haben ein wenig zu entspannen hat Flint einfach Party mit sich selber gemacht.
 

22. März 2015
Ein entspannter Zwerg erobert die Herzen

Flint ist für mich der stressfrei Streber des Monats. Er ist so unfassbar aufgeschlossen und entspannt was das knüpfen neuer Kontakte mit Hunden und Menschen betrifft, kann im lautesten Gewühl in seine Box gehen und schlafen und ist einfach ein Gute-Laune-Hund dem die Sonne aus dem Zuckerpopo scheint. Er war das ganze Wochenende total relaxed obwohl für ihn alles neu war, ist offen an jede neue Situation rangegangen und hat sich einen eigenen Fanclub geschaffen. Der kleine Stinker ist einfach der Kracher. Dazu ist er in der Lage mit sich selber Party zu machen und zu spielen, da braucht man keinen Fernseher mehr.


21. März 2015
Dexters Lucky Dip mit unserer Trainerin Britta Kalff

Meiner Trainerin Britta Kalff sind beide Hündinnen heiß geworden, und da Dexter an dem Tag nur einen Start hatte habe ich ihr angeboten mit ihm zu tanzen. Sie kennt seine Kommandos und er liebt sie. Sie geht mit ihm in den Ring, macht die Leine ab, er schaut sie an, denkt "A***karte" und sprintet los. Diagonal quer durch den Ring um rauszukommen, rennt männchenmachend an der Bande vorbei und sucht mich, als ihn endlich jemand durch die Bande lässt rast er zu meinem Platz... Unbeirrt an Hunden und Menschen vorbei.

Wir haben Tränen gelacht und ich war stolz wie Oskar!



21. März 2015

Das Wochenende im Saarland beginnt

Mittagspause, noch waren wir nicht dran. Erster Zwischenbericht: im Vergleich zu letztem Jahr hat sich Dexter unfassbar gemacht, ich bin so stolz auf ihn. Letzter Jahr habe ich ihm im 15 Sekunden Takt Kekse reingeschoben damit er nicht bellt. Er nutzt zwar die Box noch immer nicht zur Entspannung aber schafft es davor, daran war letztes Jahr nicht zu denken. Und Flint ist einfach unglaublich. Entweder er pennt tiefenentspannt in seiner Box oder stellt großartige Menschen- und Hundekontakte her. Er ist einfach Mr Chillig!


20. März 2015
Die Fahrt ins Saarland

Dexter, Flint und ich sind gut im Saarland angekommen. Bis auf zwei Minuten Pipi-Pause haben beide Jungs die ganze Fahrt verschlafen. Dann haben wir ne Runde mit Britta und ihren Mädels gedreht, jetzt chillen wir im Hotelzimmer und ruhen uns für den Turniertag morgen aus. Ich bin gespannt wie Flint mit dem bevorstehenden Wochenende umgeht, aber allgemein ist er ja ein Gute-Laune-Hund dem die Sonne aus dem Zuckerpo scheint. Und ich bin neugierig wie Dexter nach der für ihn nervlich anstrengenden Woche seine Starts bewältigt. Alles Neuland. Samstag 1x Quartett mit Christina Will und ihrem Leroy, Sonntag Klasse 1 Start mit mir und einen Lucky Dip mit Britta Kalff am Samstag wo er als "Ersatzhund" einspringt.

 

 

 

E-Mail:
 

Die Anmeldung auf pfotenkontakte.de ist kostenlos.
 
Name:
 
Nachname:
 
E-Mail:
 
Passwort:
min. 8 Zeichen
 
Passwort Wiederholung:
 
 
Ich akzeptiere die Datenschutzerklärung
 

E-Mail:
 
Passwort:
 

Passwort vergessen

Du hast noch kein Profil? Dann melde dich an!
PLZ:
 
Umkreis:
Geschlecht:
Rüde Hünndin
 
Kastriert:
Ja Nein
 
Rasse:
 
Aktivität:
Spazierengehen
Spielen
Trainieren
Agility Canicross Dogdancing
Doggifit Dog Frisbee Dogging
Dummytraining Fährtenarbeit Flyball
Gebrauchshundesport Hunderennen Hüten
Mantrailing Obedience Schlittenhunderennen
Schutzhundesport Treibball Tricktraing
Turnierhundsport Wasserarbeit Zielobjektsuche (ZOS)
Sonstige
 

Betreff:
 
Nachricht:
 

Betreff:
 
Nachricht: